NEWS

(10.11.2020 / sbr)

Dia-Abend: Herrlich nostalgisch

Dia-Abend – wie altmodisch wird mancher sagen. Aber wie gern erinnern wir uns an die legendären Abende auf dem Sofa, an denen man eine Zeitreise durch die eigene Familiengeschichte unternahm. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie heißt es „zuhause bleiben“. Viele Menschen nutzen die Zeit, um den Dachboden oder Keller aufzuräumen. Nicht selten fallen einem dabei die sorgfältig eingelagerten Dia-Schätze in die Hände.

Unter dem Motto „Dia-Abend 2.0“ hilft digitalspezialist (www.digitalspezialist.shop), die analogen Zeitdokumente in das digitale Zeitalter zu transferieren, damit den gemütlichen Dia-Abenden mit der Familie nichts mehr im Wege steht.

Die guten alten Dia-Abende

Die kurzweiligen Dia-Abende im Kreis der Familie waren großartig. Diaprojektor und Leinwand aufbauen, Raum abdunkeln und schnell noch die Bowle für die Erwachsen und Erdnussflips für die Kinder auf den Tisch – los ging der gemütliche Dia-Abend. Das Summen des Projektors und das Rappeln der Dias in den Magazinen – das sind die unvergesslichen Hintergrundgeräusche, während die Bilder aus der Kindheit oder vom ersten Italien-Urlaub auf der Leinwand erschienen. Die Zeitreise begann - Erinnerungen an vergangene Zeiten wurden geweckt und so manche Geschichte wurde erzählt.

Dia-Abend 2.0 – das Familien-Highlight

Wertvolle Dia-Schätze fristen oftmals ein einsames Nischendasein und warten darauf, neu entdeckt zu werden. Um den herrlich nostalgischen Dia-Abend aufleben zu lassen, fehlt es nicht selten an einem funktionsfähigen Dia-Projektor. Mittels eines Scans kann das alte Bildmaterial in das digitale Zeitalter transferiert werden.

Viele Hobby-Fotografen besitzen unzählige Dias. Es gibt viele Wege, aus der klassischen Foto-Sammlung digitale Bilder zu machen. So kann man sie beispielsweise selbst scannen, was sehr zeitaufwändig ist, oder überlässt es einem Profi, der gleichzeitig auch die Alterungsschäden auf Wunsch beseitigt.

Alte Erinnerungen neu erleben 

„Wir wissen, es sind Bilder, die uns bleiben, um in Erinnerungen zu schwelgen bzw. die Familiengeschichte an die Kinder und Enkelkinder weiter zu geben“, sagt Dr. Hans H. Graen, Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH. „Wir haben uns darauf spezialisiert, die alten Bilder im frischen Licht erstrahlen zu lassen.“ Es gab neben dem klassischen 24 x 36 mm-Kleinbildformat eine Vielzahl von Dia-Formaten, wie beispielsweise Minox, Instamatic, Pocket oder 4 x 4 cm-Superslider. Digitalspezialist transferiert alle Dia-Formate ins digitale Zeitalter, damit man sie nicht nur auf dem Computer oder Flatscreen mit seinen Lieben betrachten, sondern auch als Fotobuch für die Familie und Freunde drucken lassen, in sozialen Medien teilen oder in Form eines Papierabzugs vervielfältigen kann.

Hochwertiger Dia-Scan mit individuellem Servicepaket

Viele Labore bieten Dia-Scans nur in geringer Auflösung an, die viele Fotoliebhaber nicht wirklich überzeugt. Digitalspezialist kennt die Problematik und bietet daher drei verschiedene Qualitätsstufen mit unterschiedlichen Inklusivleistungen an: ECO- (3.000 dpi), Premium- (4.500 dpi) und Profi-Qualität (5.100 dpi). Hohe Farbtreue, Mehrfachscan, mehrstufige Bildoptimierung und Randbeschnitt sind dabei Inklusivleistungen. Ein Baukastensystem von Zusatzleistungen, wie z.B. Reinigung, Sortierung oder Rücksortierung, Rahmung/Entrahmung etc. ermöglicht es dem Kunden, ein individuelles Leistungspaket zusammenzustellen, dass seine spezifischen Bedürfnisse abdeckt.

„Die hohen Auflösungen sorgen nicht nur für eine brillante Bildqualität, sondern eröffnen dem Kunden alle Möglichkeiten der Weiterverarbeitung der digitalen Bilddaten – egal, ob er von den Daten Fotobücher, Poster oder großformatige Wandbilder auf Leinwand, Acryl oder Alu-Dibond erstellen möchte“, merkt Dr. Hans-H. Graen an.

An- und Auslieferung in Dia-Magazinen

Um die alten Dia-Schätze digitalisieren zu lassen, braucht man nur die bestückten Dia-Schienen so einzuschicken, wie man sie typischerweise für eine Vorführung vorbereitet hat. Digitalspezialist kann Universal-, CS-, LKM- oder Paximat-Magazine ohne Aufpreis verarbeiten. Für die Bearbeitung von speziellen Magazinen, wie beispielsweise Rund- oder Schütt-Magazinen, wird ein Aufpreis berechnet. Nach der Bearbeitung der Dias bekommt der Kunde die Bilder in seinen Magazinen und exakt in der eingereichten Reihenfolge zurück.

Die Bilddaten werden ebenfalls in der Reihenfolge wie im angelieferten Magazin als JPEG-Datei auf Wunsch auf einen DVD-Rohling, eine Festplatte oder einen USB-Stick überspielt. Die auf den Dia-Magazinen vermerkten Titel werden als Titel der Dateiordner übernommen, so dass der Kunde seine Dias gut sortiert im digitalen Format wiederfindet. Speziell für Dialiebhaber mit großen Archiven ist der angebotene Service wichtig, um den Überblick zu behalten und die Dias einfach und schnell auf dem PC, Tablet oder anderen mobilen Endgeräten zu finden.

Fotos: digitalspezialist