News


VDBF zufrieden mit Print & Digital Convention
Die vom Fachverband Medienproduktion e.v. (f:mp) und der drupa zum dritten Mal gemeinsam ausgerichtete Print & Digital Convention ist für den Verband der Deutschen Briefumschlagindustrie e.V. (VDBF) sehr erfolgreich verlaufen. Die im CCD Congress Center Düsseldorf ausgerichtete Veranstaltung hat sich nach Angaben des Veranstalters mit 94 Ausstellern auf mehr als 4.000 qm Ausstellungsfläche inzwischen zum wichtigsten Branchentreff des Dialogmarketings in Deutschland und der DACH/BENELUX-Region entwickelt.

Parallel zur Ausstellung fanden 46 durchweg gut besuchte Workshop-Sessions und Vorträge statt, in denen Brücken zwischen visionären Technologien und den konkreten Umsetzungen im Dialogmarketing geschlagen wurden.

Der VDBF zeigte sich in diesem Jahr besonders erfreut, dass die klassische Mailing-Hülle sowohl bei den Vorträgen, als auch bei den Ausstellungsexponaten wieder einen deutlich  breiteren Raum einnahm. In den von VDBF, FEPE und IPC gemeinsam organisierten Workshops wurde von mehreren Referenten betont, dass sich Agenturen zunehmend der  Briefwerbung erinnern, denn auch im digitalen Zeitalter lassen sich mit einem klassischem  personalisierten Mailing unübertroffene  Responsequoten erzielen. Auch wurde das breite Gestaltungsspektrum der Briefumschlagindustrie hervorgehoben, mit dem nahezu jedes Kampagnenziel eines Werbetreibenden erreicht werden könne. Die Vielzahl von gestalterischen Möglichkeiten reicht  von „Kreativhüllen“, deren Silhouette dem beworbenen Produkt nachempfunden sind, über Werbehüllen, die mit Hilfe des Neuromarketings so gestaltet sind, dass sie beim Öffnen gezielt einen  verkaufsfördernden Duft verströmen, bis hin zu Hüllen, die Features aus gedruckter Elektronik enthalten.

Selbstverständlich können mit Werbehüllen auch Brücken zur digitalen Welt geschlagen werden. QR-Codes und „Augmented Reality“ haben in der Briefwerbung längst Einzug gehalten.

sbr / 13.05.2019