News


Großformatdruck leicht gemacht

Egal ob Fotograf oder professioneller Druckbetrieb: Die neue imagePrograf Pro II-Serie von Canon macht hochwertige Großformatdrucke so einfach wie nie. Beeindruckende Poster und elegante Kunstwerke müssen dank randlosem Druck nicht länger nachträglich zugeschnitten oder gerahmt werden. Anwender können ihre Ideen so schneller und mit minimalem manuellen Aufwand umsetzen – und bei insgesamt fünf neuen Modellen findet jeder Benutzer seinen Favoriten. Alle Modelle verfügen über eine fortschrittliche automatische Medienverarbeitung und intelligentere Workflow-Optionen als je zuvor.

„Viele Unternehmen setzen für lebendige Großformatdrucke von Grafiken, Artworks oder Fotografien bereits auf die imagePrograf Pro-Serie und unsere charakteristischen Lucia Pro Pigmenttinten“, erzählt Wilko van Oostrum, Produktmanager bei Canon Deutschland. „Jetzt haben wir fünf neue Modelle im Angebot – natürlich mit der gewohnt brillanten Druckqualität. Ein echter Pluspunkt ist die ausgefeilte Technologie, die unseren Kunden die Arbeit erleichtert. So können sie intelligenter, schneller und mit geringerem manuellen Aufwand beeindruckende Ergebnisse erzielen.“

Präzises, automatisches Medienhandling für mehr Produktivität

Der Drucker ist justiert, der Auftrag läuft – und dann geht plötzlich das Papier aus. Diese frustrierende Zeit- und Materialverschwendung gehört künftig der Vergangenheit an: Zwei Sensoren in der Nähe des Druckbereichs messen anhand des Umfangs der Papierrolle, wie viel Material bereits verarbeitet wurde. So können sie präzise über das Bedienfeld der imagePrograf Pro II-Modelle Auskunft geben, ob das eingelegte Papier für den Druck des aktuellen Auftrags ausreicht. Und weil häufig verwendete Funktionen wie das Laden, Zuführen und Schneiden als eigene Tasten direkt unter dem Display platziert sind, läuft der Druckvorgang noch flüssiger.

Dank des neuen Medienhandlings erkennen die neuen Modelle der imagePrograf Pro II-Serie zudem Papierart und -größe automatisch, Anwender müssen lediglich das Material einlegen und den Druckauftrag starten. Währenddessen kann die zweite Rolle parallel für einen neuen Auftrag vorbereitet werden. Der Clou: Die Drucksysteme merken sich, für welche Druckaufträge und wie oft bestimmte Medientypen eingesetzt werden. So funktioniert die Medienerkennung mit jedem Druckauftrag präziser. Und weil die Druckrolle kaum berührt wird, stören auch keine Fingerabdrücke das Ergebnis.

„Viele Kunden im Großformatdruckbereich sind von komplizierten Materialhandlingprozessen frustriert, denn sie fressen Zeit, Nerven – und Budget. Mit der neuen imagePrograf Pro-Serie reagieren wir direkt auf die Bedürfnisse unserer Kunden. Insbesondere die Pro-4100S- und Pro-6100S-Geräte für den hochproduktiven Print-for-Pay-Markt rationalisieren Druckabläufe erheblich und ermöglichen so Druckerlebnisse auf einem ganz neuen Niveau“, ergänzt van Oostrum.

Überragende Bildqualität für professionelle Anwender

Die mit einem 12-Tintensystem ausgestatteten Pro-2100, Pro-4100 und Pro-6100-Modelle überzeugen mit extremer Farbtreue – speziell bei der Ausgabe von Bildern, die mit einer Canon EOS Kamera aufgenommen wurden. Dank der einzigartigen Input-Output-Technologie mit dem Canon „Crystal Fidelity“-Workflow entspricht das Druckergebnis exakt der Aufnahme.

Die Systeme drucken mit den fortschrittlichen Lucia Pro Pigmenttinten, um den hohen Qualitätsansprüchen der Fotografen und Grafiker zu entsprechen. Zudem sorgt die Canon Chroma Optimizer Technologie für eine brillante Farbintensität und deutlich tiefere Schwarzwiedergabe im Druck.

Dies erreichen die Lucia Pro Tinten durch ihre eingekapselten Mikro-Pigmente, die auf der bedruckten Papieroberfläche quasi eben liegen und so ungewollte Lichtstreuung unterbinden. Das auf den Druck einfallende Licht wird immer im gleichen Winkel reflektiert und sorgt damit für eine konsistente Farbwiedergabe.

Diesen Effekt verstärkt der bei einigen Modellen verfügbare Chroma Optimiser, der zusätzlich zu den Lucia Pro Tinten die Oberflächenstruktur des Papiers egalisiert. Das Ergebnis sind Ausdrucke mit einer optimierten Farbreproduktion.

Van Oostrum sagt: „Canon weiß um die Bedeutung feiner Details und präziser Farben im professionellen Umfeld. Selbst Bilder von Kameras aus dem mittleren Qualitätssegment haben eine sehr hohe Auflösung und mit den Möglichkeiten der aktuellen Bildbearbeitungs-Software steigt der Bedarf nach einer hochpräzisen und farbverbindlichen Ausgabe. Die leistungsstarke Technologie der neuen Pro II-Modelle bietet nicht nur eine unglaubliche Qualität beim Druck, der geringe Platzbedarf macht sie auch zum idealen Partner für jedes Büro, im Studio oder in der Design-Abteilung.“

Erst planen, dann drucken

Hochwertigen Druckerzeugnissen geht eine durchdachte, effiziente Vorbereitung voraus. Das Motiv muss nicht nur ästhetisch stimmig sein, auch die optimale Ausnutzung der Druckfläche will genau durchdacht sein. Die imagePrograf Pro II-Serie kommt deshalb mit einer neuen, verbesserten Version der Professional Print & Layout-Software von Canon an Bord. Bilder können etwa per Drag&Drop grob platziert werden – die automatisierte Schachtelfunktion berechnet die optimale Ausnutzung der Druckfläche von alleine. Zudem ermöglicht die Musterdruckfunktion den Druck mehrerer Miniaturansichten, um Helligkeit, Kontrast und weitere Variablen vor dem finalen Druck zu überprüfen.

Drucken ohne Grenzen

Randlose Drucke machen Eindruck – und oft eine Menge Arbeit. Das muss nicht sein: Der fortschrittliche Materialsensor der imagePrograf Pro II-Modelle erkennt die Kanten eines Drucks automatisch und passt die Ränder entsprechend an die jeweilige Position an. Randlose Drucke in verschiedenen Formaten sind so unabhängig von der Größe des Ausgangsmaterials ganz einfach möglich. Darüber hinaus können Anwender zwischen den Optionen „freies Format“ sowie „dreiseitig randlos“ wählen.

sbr / 10/03/2019